FILM AB: Vom Lachen und vom Weinen

3. September 2018

Unter diesem Motto stand der 9. Wiener Hospiz- und Palliativtag (WIHOP), am 17. Mai 2018. Denn wir erleben in der Palliative Care für Kinder und Jugendliche neben traurigen auch freudige Augenblicke. Über 200 Interessierte kamen ins Kardinal König Haus, um sich gemeinsam mit der Versorgung schwerstkranker Kinder und ihrer Familien in Österreich auseinanderzusetzen. Wir freuen uns als Teil des Organisationsteams über den sehr gelungenen WIHOP 2018!


Gemeinsam hinschauen

Leena Pelttari, GF Dachverband Hospiz Österreich (DVHÖ) & Rudolf Likar, Präsident der Österreichischen Palliativgesellschaft (OPG) begrüßten die Gäste. Bernhard Fellinger, Ö1 Journalist moderierte mit viel Engagement.  

Der Tag startete mit einer Filmcollage, die betroffene Familien, ÄrztInnen, PflegerInnen, PädagogInnen, HospizbegleiterInnen, PsychologInnen und SozialarbeiterInnen gemeinsam mit MOMO gestalteten. Eine vielfältige Innenschau in die Palliative Care für Kinder und Jugendliche in Wien:

Die ganz persönlichen Geschichten zweier Mütter ergriffen die Zuhörer und boten eine berührenden Einblick in das Leben mit schwerstkranken Kindern.

Einen Überblick über die Versorgungssituation in Österreich und aktuelle Ergebnisse aus der Datenerhebung des Dachverbandes boten Claudia Nemeth, Projektleiterin Hospiz- und Palliativversorgung für Kinder und Jugendliche, DVHÖ.

Anschließend wurde das Podium mit einer spannenden Diskussion belebt, mit vielen Einblicken in den Familienalltag mit lebensverkürzend erkrankten Kindern. Ein multiprofessioneller Austausch über die Begleitung lebensverkürzend erkrankter Kinder. Es kamen zu Wort: Sevda Aktas (Mutter), Angelika Berger (Neonatologie AKH), Günther Bernert (Preyer'sches Kinderspital), Gabriele Hintermayer (mobile Kinderkrankenpflege MOKI-Wien), Martina Kronberger-Vollnhofer (Kinderhospiz MOMO), Gudrun Madl (Kinderhospiz Netz) und Karin Zoufal (Sozialversicherung).
 

Gudrun Madl und Doris Schoch-Reitzner, Kinderhospiz Netz sprachen über Lebensbegleitung. Die psychosoziale Begleitung beim Tod eines Kindes thematisierten Antonia Mittelbach und Irmgard Hajszan-Libiseller, Kinderhospiz MOMO.

 

Bitte nicht in Schwarz! lautete der Titel von Sandra Gußmaggs Vortrag, Bestattung Unvergessen. Sie sprach über Möglichkeiten bei Kinderbegräbnissen und Mythen.

 

Im Rahmen einer Slideshow wurden bewegende Bilder gezeigt: Geschwister, die sich herzen. Spielende & lachende Kinder. Schöne Momente, in der Begleitung von Familien, in denen ein schwerstkrankes Kind lebt.

 

Kinder gestalteten das große Finale des Tages. Mit ihrer Choreinlage zauberten sie ein Lächeln in die Gesichter des Publikums.

Der 9. Wiener Hospiz und Palliativtag zeigte auf, wie vielfältig Palliative Care für Kinder und Jugendliche ist. Vernetzung verschiedener Professionen nimmt dabei einen hohen Stellenwert ein. Denn durch Austausch, Dialog und Zusammenarbeit kann betroffenen Familien mit vereinten Kräften geholfen werden – bestmöglich.

Online Spenden!