Das Kinderhospiz MOMO stellt sich vor

28. Juni 2017
"Wenn ein Kind schwerstkrank ist, steht die Familie vor zahlreichen Herausforderungen und offenen Fragen. Durch die Versorgung und Pflege ihres Kindes muss der Alltag neu organisiert werden. Es bleibt wenig Zeit für gesunde Geschwister und FreundInnen. Oft folgen zudem noch finanzielle Hürden. Die Auseinandersetzung mit Krankheit, Tod und Trauer trifft die Eltern in einer Zeit, die üblicherweise von Träumen und Wünschen für die Zukunft geprägt ist", sagt MOMO-Gründerin Dr.in Martina Kronberger-Vollnhofer.
Dr. Kronberger-Vollnhofer, Leiterin und Kinderärztin Wiens mobiles Kinderhospiz MOMO.

Wiens mobiles Kinderhospiz und Kinderpalliativteam MOMO versorgt schwerstkranke Kinder und ihre Familien zu Hause, medizinisch und psychosozial. MOMO ist im Großraum Wien im Einsatz und organisiert die Unterstützung, die betroffene Familien brauchen:

- Medizinische Versorgung
- Physiotherpeutische Behandlung
- Professionelle Pflege
- Psychologische Betreuung
- Sozialarbeiterische Begleitung
- Ehrenamtliche Hospizbegleitung

Wiens mobiles Kinderhospiz und Kinderpalliativteam MOMO wurde im März 2013 von Caritas, CS Caritas Socialis und MOKI-Wien gegründet. Seit dem Start begleitete MOMO bereits über 200 betroffene Familien und laufend erreichen das MOMO-Team neue Betreuungsanfragen. Bis heute konnte MOMO, nur dank großzügiger SpenderInnen jeder Familie helfen, die Hilfe benötigt. Das Kinderhospiz MOMO ist rein spendenfinanziert. Für die Familien ist die umfassende Begleitung kostenlos.


Das MOMO-Team begleitet die ganze Familie

Derzeit nehmen sich vier Kinderärztinnen und eine Palliativmedizinerin Zeit für Beratung und Behandlung. Die Ärztinnen im Team kooperieren eng mit Kinder-abteilungen und niedergelassenen KinderfachärztInnen im Großraum Wien, insbesondere mit der Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde Thermenklinikum Mödling, in dem drei Kinderpalliativbetten zur Verfügung stehen. Eine diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin koordiniert das Kinderpalliativteam und unterstützt Angehörige bei der Pflege ihres schwerstkranken Kindes. Eine Physiotherapeutin behandelt die schwerstkranken Kinder zu Hause. Eine Sozialarbeiterin, eine Klinische und Gesundheitspsychologin, eine ehrenamtliche Seelsorgerin und ein Hospizteam - bestehend aus einer Ehrenamtskoordinatorin und ehrenamtlichen HospizbegleiterInnen - betreuen die Familien psychosozial. Gesamt sind derzeit über 40 ehrenamtliche MitarbeiterInnen für das mobile Kinderhospiz MOMO im Einsatz. Zahlreiche ausgebildete ehrenamtliche HospizbegleiterInnen besuchen betroffene Familien regelmäßig zu Hause.


Pressefoto Download

Dr. Martina Kronberger-Vollnhofer bei einem Hausbesuch (Couch)
Fotocredit: Martina Konrad-Murphy

Dr. Martina Kronberger-Vollnhofer bei einem Hausbesuch (Tisch)
Fotocredit: Martina Konrad-Murphy

Dr. Martina Kronberger-Vollnhofer & Dr. Annette Henry
Fotocredit: Lilly Strauss

Dr. Martina Kronberger-Vollnhofer_ Portrait
Fotocredit: Valerie Voithofer

Dr. Martina Kronberger-Vollnhofer Portrait
Fotocredit: Lilly Strauss


Spendenkonto
Empfängerin: Wiens mobiles Kinderhospiz MOMO
Erste Bank, IBAN: AT57 2011 1822 1426 4500, BIC: GIBAATWWXXX

Rückfragenhinweis
Mag. Nina Hollinger
Öffentlichkeitsarbeit Wiens mobiles Kinderhospiz und Kinderpalliativteam MOMO
nina.hollinger@kinderhospizmomo.at
01 4031018 – 13 oder 0664/842 94 45

Online spenden